F.E.D. Zentrum der TARTLER GmbH bekommt ein Gesicht

F.E.D. Zentrum der TARTLER GmbH bekommt ein Gesicht

Testergebnisse auf die Verlass ist - Olav Davis übernimmt Leitung

Ob in den Bereichen Windkraft-Anlagenbau, Flugzeugbau, Schiffbau, Elektrotechnik
oder Werkzeug- oder Formenbau, ganz gleich, mit welchen Materialien gearbeitet wird – Prozesse müssen reibungslos laufen. Material und Maschine müssen perfekt aufeinander abgestimmt sein. Realitätsnahe Versuche geben in Zukunft im Forschungs-, Entwicklungs- und Demonstrationszentrum (F.E.D. Zentrum) der TARTLER GmbH in Michelstadt umfassende Antworten.

Michelstadt, August 2017. – Mit Olav Davis hat das F.E.D. Zentrum der TARTLER GmbH seit Anfang August einen erfahrenen Mitarbeiter unter dessen Leitung zukünftig die Maschinen auf Herz und Nieren geprüft werden und die Prozessfähigkeiten bis zur Serienreife verfeinert werden können. Olav Davis kommt aus dem Windenergieanlagen-Sektor, bringt über 16 Jahre Erfahrung aus dem Bereich Verbundstoffe mit und kennt die Prozesse für faserverstärkte Bauteile.

„I am very honoured and proud to be appointed as Head of the Tartler R.D.D. Centre. At the centre we shall put our utmost effort into providing the highest value innovation and solutions to meet our customers requirements”, freut sich Davis. Für alle Kunden die es genau wissen wollen, bietet die TARTLER GmbH in Michelstadt realitätsnahe Tests in ihrem neuen und modernen F.E.D. Zentrum auf zunächst 120 m2 .

Wie im wirklichen Leben

Dosieranlagen aus der Sicht der Prozessfähigkeit zu betrachten und in Zusammenarbeit mit dem technischen Team sowie den Programmierern die Anlagen zu optimieren bzw. neu zu entwickeln, bis dies zu einer Live-Demonstration serienreifer Anlagen führt. Diese System- und Prozesslösungen eröffnen die Möglichkeit, die Anforderungen der Kunden an eine Maschine 1:1 darzustellen. Des Weiteren ist eine Intensivierung der Forschungsaktivitäten auf den Gebieten Werkstofftechnik, Prozessoptimierung, Fluidtechnik sowie Verfahrenstechnik unabdingbar, um auch weiterhin den Markt bedienen zu können. Die Kunden bekommen zukünftig in vollem Umfang vollständige Prozesse mit allen Funktionseinheiten der modernen Niederdruck-Misch- und Dosiertechnik praxisnah vor Augen geführt.

Udo Tartler erklärt: „Ob Formen- oder Modellbau, ob Automobil- oder Bootsbau, ob Windflügel-Herstellung oder Elektroverguss – wir werden zukünftig in der Lage sein, all unseren Kunden sämtliche Prozessabläufe lückenlos live vorzuführen und Optimierungspotenziale unmittelbar vor Ort an laufenden Anlagen zu demonstrieren. Der Kunde kann damit direkt erkennen, welche positiven Effekte unsere Forschungsarbeit und unsere Patentideen auf die Verbesserung seiner Herstellungsprozesse haben.“

Zurück